Sonntag, 7. April 2013

[Buchvorstellung] Yann Martel - Schiffbruch mit Tiger


Originaltitel: Life of Pi
Seitenzahl: 382 Seiten
Verlag:
Fischer
ISBN:
978-3596156658

Inhalt:
Pi Patel ist der Sohn eines indischen Zoobesitzers.
Als der Zoo seines Vaters umziehen soll, geht das Schiff aus ungeklärten Gründen unter und Pi findet sich mit einer Hyäne, einem Orang-Utan Weibchen, einem Zebra und einem bengalischen Tiger auf einem Rettungsboot wieder.
Bald sind nur noch Pi und der Tiger Richard Parker an Bord und erleben eine unglaubliche Reise über den Ozean. 

Angst ist der einzige echte Feind des Lebens. Nur Angst kann das Leben bezwingen. Angst ist ein kluger, raffinierter Gegner, das weiß ich aus Erfahrung. Sie kennt keine Moral, akzeptiert kein Gesetz und keine Konvention, sie ist unerbittlich. Sie sucht sich bei jedem den schwächsten Punkt und findet ihn ohne Mühe. Sie beginnt ihren Angriff im Kopf, immer.

ACHTUNG! Es sind Spoiler enthalten!
Meine Meinung:
Als ich den Film im Kino gesehen hatte, war für mich sofort klar, dass ich auch das Buch lesen muss. Eine so unglaubliche Geschichte, die in einem Film schon super dargestellt wurde, muss doch auch in einem Buch wunderschön beschreiben sein.

Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und ich bin immer noch begeistert von der Geschichte, den Charakteren, dem Schreibstil.
Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt, in dem der erste sich um Pi Patels Vergangenheit dreht. Er gibt dem Leser die unterschiedlichsten Informationen zu Zoos im Allgemeinen und zu dem seines Vaters, in dem er mit seinem Bruder aufwächst. Man erfährt, wie er als Junge wegen seines Namens - Piscine Molitor Patel - gehänselt wurde und wie er sich den Spitznamen Pi Patel erkämpft hat. Und das wichtigste wahrscheinlich in diesem Teil sind die vielen Passagen zur Religion, denn Pi ist Hindu, Christ und Muslim.
Vielleicht wirken diese Erklärung für manche etwas langatmig, aber ich finde, dass Martel es hier ganz klar mit seinem Stil wieder wettmacht. Ich finde einfach, dass er auch längste Erklärungen interessant gestaltet und so schön umschreibt, dass man sich wünscht, es würde nie aufhören.

Und was für eine. Das Erste, was mich fesselte, war, dass sie so unglaublich war. Was? Die Menschen sündigen, und Gottes Sohn zahlt die Zeche dafür? Ich stellte mir vor, wie Vater zu mir sagte: »Piscine, heute hat sich ein Löwe in die Lamagrube geschlichen und zwei Lamas gerissen. Gestern musste ein Rehbock dran glauben. Vorige Woche haben zwei von ihnen ein Kamel gefressen. Die Woche davor waren es Marabus und Graureiher. Und wer weiß, wer wirklich unseren Goldhasen geholt hat. So geht das nicht weiter. Es muss etwas geschehen. Die Löwen können ihre Sünden nur büßen, wenn sie als Nächsten dich fressen«
»Das hast du Recht, Vater, das ist ja nur logisch und vernünftig. Ich wasche mir noch eben die Hände.«

Noch passender ist der Stil dann später, wenn Pi auf dem Rettungsboot mit Richard Parker gefangen ist und dort Schildkröten und Fische fängt, den Tiger versucht zu dressieren und eine wundersame Insel entdeckt.
Die ganze Zeit fiebert man mit Pi mit, verliert die Hoffnung, sobald auch er wenig Hoffnung verspürt und gewinnt sie neu, wenn er sie wiederfindet. Pi ist ein Charakter voller Mut, Kraft und Hoffnung und ich habe ihn wirklich dafür bewundert. Immer wieder habe ich mir gedacht, dass ich das nicht schaffen würde, wenn ich an seiner Stelle gewesen wäre.
Ein weiterer Charakter, der mir wirklich sehr ans Herz gewachsen ist, ist Richard Parker. Wie verwunderlich, war er doch zeitweise Pis einziger Begleiter.
Nein, aber ich hatte auch zwischenzeitlich wirklich das Gefühl, dass es sich bei Richard Parker nicht um einen Tiger handelt, sondern um einen Menschen. Man hat einfach diese starke Beziehung, die Pi zu ihm aufgebaut hat, nachvollziehen können. Ein weiteres Detail, das Martel sehr gelungen ist und sicherlich nicht gerade einfach. Denn hätte der Tiger keinen Charakter gehabt, wäre das Buch wohl nicht sonderlich interessant gewesen.

Ein weiterer sehr interessanter Punkt: Ist alles Fiktion oder ist es Pi wirklich so passiert? Martel hat es geschafft, dass ich die Geschichte geglaubt habe, dass ich ihm jedes noch so seltsame Detail abgekauft habe und vollkommen gefangen war.
Zum Ende erzählt Pi noch eine zweite Geschichte - ohne Tiere. Welche nun die „wahre“ Geschichte ist, kann jeder Leser für sich entscheiden. Viel interessanter finde ich die Parallelen zwischen den Figuren der beiden Geschichte. Jedes Tier das in Pis erster Geschichte eine Rolle spielt und auf dem Boot gefangen ist, kann mit einem der Menschen der zweiten Geschichte gleichgesetzt werden. Ein Phänomen, das mit wirklich sehr gut gefallen hat.    

Gibt es ein abscheulicheres Verbrechen als den Walfang?

Fazit:
Insgesamt kann ich das Buch wirklich empfehlen. Jedenfalls an alle, die eine unglaubliche Geschichte mit einem schönen Stil lesen möchten. Leute die Spannung und Action mögen, sollten lieber die Finger von dem Buch lassen. Es ist spannend, aber auf eine ganz andere Weise als ein Krimi oder Thriller.
Von mir gibt es fünf von fünf Sternen.

Kommentare:

  1. Hey :)

    Du weißt ja, was ich von dem Buch halte - ich kann deinen Worten hier also nicht mehr viel hinzufügen.
    Das Buch war wirklich ein Erlebnis und ich habe es genossen, Pis Geschicht zu lesen. Davon wird es sicher nochmal einen Re-read geben!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  2. Hi Jojo,

    ich hatte dieses Buch schon oft in der Hand, ich fand den Titel schon immer großartig :) Werde es wohl bald mal lesen müssen, besonders weil ich so ruhige Bücher mag, die etwas anders sind ;)

    Übrigens ich habe dich getaggt, wenn du Lust hast: Klick mich!

    Liebe Grüße
    Krys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej,
      Also wenn du solche Art Bücher generell magst, dann kann ich dir dieses wirklich empfehlen. Ich fand es wirklich super (:

      Ah, cool. Ich werd gleich mal vorbei schauen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. danke danke für dein super nettes und süßes kommentar auf meinen blog :))
    ich komm so gerne auf deinen blog vorbei - mag dein design und so total gerne :)

    http://chicchoolee.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir (:
      Schön, dass dir mein Blog auch so gefällt. Das freut mich total :)
      Ich hoffe, du schaust auch weiterhin vorbei.

      Liebe Grüße

      Löschen