Sonntag, 3. Februar 2013

[BC Tag 30] Dein absolutes Lieblingsbuch


Darum geht's:
Schauplatz dieses packenden Romans ist das Paris der Jahrhundertwende. In einem von Malern, Bohémiens und anderen unbürgerlichen Existenzen besuchten Restaurant begegnen die schöne Margaret und ihr Verlobter, der Arzt Arthur Burdon, dem „Magier“ Oliver Haddo, hinter dessen abstoßendem Äußerem sich ein undurchsichtiger, schillernder Charakter verbirgt. Margaret verfällt dem verhängnisvollen Einfluss dieses Mannes, der sie als Werkzeug für seine okkultisch-alchimistischen Experimente zu gewinnen trachtet. In zäher Entschlossenheit nimmt Arthur den Kampf mit dem ungleichen Gegner auf. Ein Roman über Parapsychologie im Frankreich und England des Fin de siècle.

Quelle: Buchrücken der hier vorgestellen Ausgabe von Diogenes.
Auswahlgrund:

Ich möchte sofort sagen, dass ich eigentlich so etwas wie ein "absolutes Lieblingsbuch" nicht habe. Nun haben wir hier aber doch den letzten Tag mit dieser Aufgabe beschrieben und es fiel mir unglaublich schwer, mich zu entscheiden. Einige meiner liebsten Bücher hatte ich bereits genannt und doppelt wollte ich sie nicht benennen, das  hatte ich mir direkt vorgenommen. Deshalb habe ich mich am Ende für dieses Buch entschieden, das mir wirklich sehr gut gefallen hat und der Autor generell zu meinen Liebsten gehört.
Der Roman ist unglaublich fesselnd und die verschiedenen Figuren, sind sie noch so unsympathisch, sind alle so dicht beschrieben, dass ich sie mir vorstellen konnte. Ebenso die Geschichte an sich, verstrickt und durch den Magier auch ein bisschen fantastisch angehaucht. 
Außerdem gefällt mir einfach auch die Zeit der 20er Jahre sehr gut, in der alle Romane des Autors spielen. Ein kleines Detail, das mich sehr bestechen kann. 

Abschlussworte allgemein:
Dies ist also der letzte Beitrag zur "30 Days Book Challenge". Endlich, könnte ich vielleicht sagen. Es war zwischenzeitlich wirklich etwas anstrengend und ich hätte einfach auch gern noch andere DInge gepostet, die allerdings blitzschnell untergegangen wären. Ich bin aber froh, mich dieser Challenge gestellt zu haben und es war auch einmal interessant, genau über die verschiedenen Themen nachzudenken. Vielleicht werde ich mich in ein paar Monaten bereits fragen, wieso ich denn genau das eine Buch bei genau der einen Aufgabe genommen habe, aber das ist bestimmt normal. Geschmäcker ändern sich und man liest immer wieder neue Bücher, die einem noch einen Tick besser gefallen.
Trotzdem bin ich mit all meinen Wahlen bis dato zufrieden und hoffe, dass es auch für meine Leser etwas interessant war. Vielleicht hat der ein oder andere ja auch Bücher entdeckt, die er so noch gar nicht kannte.
Damit beende ich die Challenge und freue mich schon auf die nächste. Mal sehen, welche das sein wird :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen