Donnerstag, 24. Januar 2013

[BC Tag 20] Eine Buchverfilmung, die dir nicht gefallen hat


Darum geht's: 
Eragon findet auf der Jagd einen blauen Stein. Dieser entpuppt sich allerdings nicht als normaler Stein. Es handelt sich um ein Drachenei, aus dem schon bald ein kleiner Drache schlüpft.

Eragon wird nun zum Drachenreiter und zusammen mit Brom, einem Mann aus dem Dorf, macht er sich auf den Weg, um seine Heimat Alagaesia zu retten. Auf dem langen Weg bis ins Reich der Zwerge müssen Eragon und sein Drache Saphira allerdings viele Abenteuer bestehen.

Auswahlgrund: 
Ich hatte mich damals sehr auf den Film gefreut, hatte mich der erste Teil doch wirklich sehr begeistert. Mir haben die Figuren gefallen, der Drache Saphira und Brom und ich war wirklich gespannt, wie sie all das im Film umsetzen würden.
Das Ergebnis war enttäuschend. Leider ...
Ich habe den Film jetzt schon lange nicht mehr gesehen, genauso habe ich das Buch lange nicht mehr gelesen, aber ich weiß noch, dass ich vor allem von Saphira sehr enttäuscht war. Den Drachen hatte ich mir vollkommen anders vorgestellt und auch sonst hatten die Filmemacher einiger umgeändert und vor allem die Zwerge herausgelassen, die in den weiteren Teilen eine immer wichtigere Rolle spielen sollten. Wer das Buch gelesen hat, sollte sich wirklich den Film nicht ansehen, anders herum kann es vielleicht sein, dass man den Film ohne Vorwissen ganz gut findet. Das kann ich allerdings nicht sagen.
Meiner Meinung nach war dies eine der schlechtesten Verfilmungen, die ich je gesehen habe.

Kommentare:

  1. Haha, Eragon. Ich habe den Film leider nie ganz gesehen, nur in Ausschnitten, daher kann ich das Desaster nicht beurteilen, aber ich habe auch was von Elfen mit normalen Ohren und menschengroßen Zwergen gelesen. :D
    Aber ich mag den Brom-Darsteller! (Immerhin etwas.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, schau ihn dir bloß nicht an! Wirklich nicht. Es ist eine unglaublich schlechte Verfilmung.
      Zu den Zwergen: Gerade weil sie wohl genauso groß wie alle Menschen waren, hatte ich das Gefühl, dass man sie einfach rausgenommen hätte ^^"
      Das einzig Gute ist wirklich der Schauspieler, der Brom spielt. Ein kleiner Pluspunkt, der den Film aber leider nicht ins positive ziehen kann ...

      Löschen