Montag, 2. April 2012

Neue Bücher - Klappe, die Erste

Wie immer konnte ich auch heute nicht an der Buchhandlung vorbeigehen, insbesondere, weil ich in dieser Buchhandlung noch nie drin gewesen bin und ich unbedingt mal gucken wollte, wie deren Sortiment aussieht.

Gleich draußen haben mich dann wunderbare Bücher empfangen. Es gab eine ganze Menge Diogenes-Bücher zum halben Preis. Natürlich aufgrund von "Mängelexemplar", wie man es so oft sieht.

Natürlich bin ich auch gleich fündig geworden und jetzt sind zwei Exemplare in meinem Besitz.

Athol Fugard - Tsotsi



Darum geht's:
Südafrika in den Zeiten der Apartheid. In den Townships der Schwarzen herrschen Armut, Gewalt und Kriminalität. Kaltblütige Gangs schrecken vor nichts zurück, wenn es darum geht, an Geld zu kommen oder Macht zu demonstrieren. Dazu gehört auch Tsotsi - ein junger Mann ohne Vergangenheit, dessen Zukunft nicht weiter reicht als bis zu seiner nächsten Tat.
Doch als ihm eines Tages bei seinen Raubzügen ein Säugling in die Hände fällt, steigen plötzlich auch immer mehr Erinnerungen an seine eigene Kindheit in ihm auf. Erstmals kommt er ins Nachdenken darüber, wer er ist, was er tut und vor was er davonläuft.
Hass und Gewalt machten Platz für Menschlichkeit und Hoffnung - eine zeitlose Parabel über das Gute und Böse im Menschen.
Quelle: Buchrücken

Martin Walker - Bruno. Chef de police



Darum geht's:
Bruno Courrèges - Polizist, Gourmet, Sporttrainer und begehrtester Junggeselle von Saint-Denis - wird an den Tatort eines Mordes gerufen. Ein algerischer Einwanderer, dessen Kinder in der Ortschaft wohnen, ist tot aufgefunden worden. Das Opfer ist ein Kriegsveteran, Träger des Croix de Guerre, und weil das Verbrechen offenbar rassistische Hintergründe hat, werden auch nationale Polizeibehörden eingeschaltet, die Bruno von den Ermittlungen ausschließen wollen. Doch der nutzt seine Ortskenntnisse und Beziehungen, ermittelt auf eigene Faust und deckt die weit in der Vergangenheit wurzelnden Ursachen des Verbrechens auf.
Quelle: Buchrücken

Kommentare:

  1. Ach, das Gefühl kenne ich nur zu gut. :D Und wenn die Bücher dann auch noch reduziert sind ...

    Welche Buchhandlung war es denn?

    Liebe Grüße,
    Tin

    AntwortenLöschen
  2. Ja, man kann schlecht die Finger davon lassen.

    Es war eine in der Sülzburgstraße, weiß gerade gar nicht mehr wie die hieß ... Aber die findet man eigentlich, wenn man die Straße entlang geht.

    Liebe Grüße
    Jojo

    AntwortenLöschen
  3. Buchhandlungen die mitten auf dem Weg liegen sind wirklich tückisch... Aber "Tsotsi" klingt besonders interessant, weil das Thema irgendwie gut klingt. Bin mal gespannt, wie du es so findest :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist echt immer etwas gemein. Wobei die nicht mal ganz direkt auf dem Weg lag ...

      Das fand ich auch. Es stand auch irgendwie dabei, dass das Buch erst viel später veröffentlicht werden durfte. Ich bin mal gespannt :)

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen